Qualitätsstandards

Personenzertifizierung WM® | ZWM® | AZWM®

Vertrauen in Kompetenz durch TÜV-Zertifizierung

Eine Weiterbildung im Wundmanagement befähigt zu praxisgerechten und ganzheitlichen Handlungen am Patienten. Optimal qualifiziertes medizinisches Fachpersonal aus dem Pflege- wie auch Arztbereich gewinnt im Gesundheitswesen immer mehr an Bedeutung.

Der evaluierte Ausbildungspartner

Nur speziell evaluierte und anerkannte Ausbildungsstätten haben die Möglichkeit, Personen im Wundmanagement so zu befähigen, dass diese zu dem vom TÜV AUSTRIA durchgeführten Zertifizierungsverfahren zugelassen werden. Die Akademie für zertifiziertes Wundmanagement-KAMMERLANDER-WFI (Akademie-ZWM®) qualifiziert Fachkräfte, um modernes Wundmanagement unter fachlicher, menschlicher, sozialer und ökonomischer Kompetenz durchzuführen. Die Akademie-ZWM® ist ISO 9001 zertifiziert und somit die exklusive Ausbildungsstätte für Personen zur Zertifizierung im Wundmanagement.

Mehrwert

Zertifizieren bedeutet eine Konformitätsbescheinigung durch eine unparteiische Zertifizierungsstelle. Ein TÜV AUSTRIA-Zertifikat schafft Vertrauen und ist ein objektiver Nachweis der Kompetenz des Zertifikatsinhabers. Die Akzeptanz der Zertifikate des TÜV AUSTRIA wird zudem durch intensive Zusammenarbeit mit Interessenvertretungen, Behörden, Herstellern, Ausbildungsstätten und Universitäten laufend forciert.

Zertifiziert nach ISO/IEC 17024

TÜV AUSTRIA Cert erfüllt die sehr strengen Anforderungen der Norm ISO/IEC 17024, zur Regelung der Zertifizierung von Personen. Dadurch ist ein von der TÜV AUSTRIA Cert ausgestelltes Zertfikat international anerkannt.

Qualifikation

Absolventen der Akademie-ZWM® können nach Erfüllung bestimmter Anforderungen eine offizielle Personenqualifikation des TÜV AUSTRIA im Wundmanagement erlangen. Voraussetzung ist das Bestehen einer Prüfung im Zertifizierungsverfahren. Auf Grundlage der jeweils absolvierten Weiterbildung der Akademie-ZWM® können drei Qualifikationsstufen durch den TÜV AUSTRIA zertifiziert werden:

WM®-Wundmanager oder WDA®-Wunddiplomarzt:
Diese Fortgeschrittenenqualifikation ist nach Absolvierung des Moduls A und einer 1-wöchigen Schulung zertifizierbar. Ärzte können diese Stufe als WDA®-Wunddiplomarzt absolvieren.

ZWM®-zertifizierter Wundmanager:
Diese Expertenqualifikation kann nach zusätzlicher Absolvierung des Moduls B plus 3-wöchiger Schulung zertifiziert werden.

AZWM®:
Diese Qualifikation beinhaltet die Module A bis C und ist zugleich der Akademische Einführungslehrgang zum Masterstudium Focus ZWM®, der - ein- und erstmalig in Europa - mit den Titeln BSc oder MBA abgeschlossen werden kann.

Zertifizierung

Die erfolgreiche Teilnahme an der jeweiligen Weiterbildung, eine bestandene Zertifizierungsprüfung und die Erfüllung sonstiger Anforderungen (z.B. bestimmte Praxis, berufliche Qualifikation, etc.) führen zur positiven Zertifizierungsentscheidung durch den TÜV AUSTRIA.

Im Anschluss wird der Zertifizierungsnachweis im Wundmanagement übermittelt. Die erfolgreiche Absolvierung des Zertifizierungsverfahrens führt zur Ausstellung von Zertifizierungsnachweisen. Während deren Gültigkeit haben zertifizierte Personen das Recht zur personenbezogenen Werbung mit den Zertifizierungsnachweisen des TÜV AUSTRIA.

Zertifizierungsnachweise (Zertifikat – Ausweis – Webseite)

Eine positive Zertifizierung wird mit einem TÜV AUSTRIA-Zertifikat bestätigt. Die Vorderseite gibt Auskunft über die erworbene Qualifikationsstufe. Die Rückseite enthält beschreibende Angaben über die absolvierte Weiterbildung im Wundmanagement und die Ausbildungspartner.

Alle zertifizierten Personen erhalten zusätzlich einen Lichtbildausweis im Scheckkartenformat. Somit haben zertifizierte Fachkräfte die Möglichkeit, ihren Kompetenznachweis einfach mitzuführen oder jederzeit gut sichtbar (zum Beispiel an der Arbeitskleidung) zu präsentieren. Der Name und die Qualifikationsstufe aller zertifizierten Personen werden während der Gültigkeitsdauer der Zertifizierungsnachweise zusätzlich auf der Webseite des TÜV AUSTRIA und der Akademie-ZWM® veröffentlicht.

Folgezertifizierung

TÜV-Zertifizierungsnachweise unterliegen strenger Qualitätssicherung und dienen der Bescheinigung einer aufrechten Kompetenz. Deshalb werden die Zertifizierungsnachweise bis zum 31.12. des zweitfolgenen Jahres befristet. Eine Verlängerung einer bestehenden Qualifikation ist jedoch durch die Erfüllung der Anforderungen einer Folgezertifizierung (16 Stunden Fortbildung pro Jahr) möglich.